Alpin Notruf: 140

Nächtliche Bergungsaktion nach Absturz auf dem Schneeberg

 

Ein tragisches Ende nahm der Ausflug eines 47-jährigen mit seiner Tochter auf den Faden bei Puchberg am Schneeberg. Eigentlich war die Wanderung nur bis zum Almröserlhaus geplant, das noch vor dem Beginn des Fadensteiges liegt. Die Beiden stiegen jedoch noch den Fadensteig bis zum Ausstieg auf, dort nahm das Unglück im Abstieg seinen Lauf.

 

S. und seine 11-jährige Tochter brachen am 20. Februar am späten Vormittag vom Parkplatz des Sesselliftes in Losenheim in Richtung Almröserlhaus auf. Von dort aus entschieden die beiden, mit entsprechender Wanderausrüstung ausgestatteten Wanderern den Fadensteig in Richtung Hochplateau weiterzugehen. Beim Abstieg kam es im Bereich der Querung, die mit einem Seil versichert ist, aufgrund der winterlichen Bedingungen zum Sturz der 11-jährigen. S. versuchte sie abzufangen, woraufhin beide die unter dem Steig liegende Steilrinne hinabstürzten und 100 bis 200 Meter unterhalb der Querung zu liegen kamen.

 

Selbstständige Alarmierung der Einsatzkräfte möglich.

Der nur leicht verletzten Tochter gelang es mit dem Mobiltelefon des Vaters am späten Nachmittag einen Notruf abzusetzen, woraufhin die Polizeiinspektion Willendorf die Bergrettung Puchberg sowie den Notarzthubschrauber Christophorus 3 alarmierte. Aufgrund der Witterungsbedingungen war eine Taubergung mittels Hubschrauber nicht möglich. Daraufhin begann die Bergung mittels Trage durch neun Mann der Bergrettung (Ortsstelle Puchberg am Schneeberg sowie Ortsstelle Wien), drei Mann der alpinen Einsatzgruppe der Polizei und die Puchberger Gemeindeärztin, am Boden wurde der Einsatz durch drei Mann der Bergrettung Puchberg koordiniert.

 

Nach Erstversorgung der Tochter an der Unfallstelle wurde diese durch einen Bergretter und ein Mitglied der AEG ins Tal gebracht, wo sie gegen 20:00 Uhr dem Roten Kreuz zur weiteren Versorgung und zum Abtransport ins Krankenhaus Wr. Neustadt übergeben werden konnte. Die Bergung des 47-jährigen S. dauerte aufgrund des unwegsamen Geländes bis in die späteren Abendstunden an. Er wurde durch die anwesende Ärztin noch am Berg erstversorgt und konnte gegen 21:00 Uhr dem Roten Kreuz zur weiteren Versorgung und Überstellung ins Krankenhaus Wr. Neustadt übergeben werden.

 

Die ungefähre Unfallstelle von oben gesehen:

160220 Einsatz Fadensteig 1

 

Vorbereitung des Versuches einer Taubergung:

160220 Einsatz Fadensteig 2