Alpin Notruf: 140

Zwei unserer Kameraden feierten dieser Tage besondere Geburtstage: Friedrich „Friedl“ Schuster wurde 80 und Michael Lechner 50!

Friedl Schuster zählt zu jenen verdienten Bergrettungskameraden, die praktisch „jede Ecke“ im Schneeberggebiet kennen und die nach wie vor gerne ihre Erfahrung aus unzähligen Einsätzen in rund 25 Jahren Bergrettungsdienst weitergeben. Mit Umsicht macht er etwa immer wieder Wanderer auf „kritische“ Abzweigungen aufmerksam. „Es gibt gewisse Stellen, wo die Leute gerne die falsche Abzweigung nehmen und wir müssen sie dann manchmal suchen, wenn die Dunkelheit hereinbricht“, weiß Schuster. Wer mit ihm am Schneeberg unterwegs ist, erfährt gerne an welchen Stellen er von mitunter schwierigen Bergungen zu berichten weiß.

Zum runden Geburtstag gratulierten nun Ortsstellenleiter Gerhard Lesch und sein Stv. Jürgen Leitner mit Josef Wurzinger und Einsatzleiter Karl Tisch (Bild oben). Als besondere Überraschung gab es neben einem Geschenkkorb ein von Josef Wurzinger handgeschmiedetes Gipfelkreuz samt Bergrettungsmann.

Genau wie Friedl schätz auch Michael Lechner die Kameradschaft im Bergrettungsdienst. Michl trat vor zehn Jahren in den Dienst der Ortsstelle ein und nutzt seine freie Zeit gerne für Schneebergtouren – „umso besser, wenn wir unsere Leidenschaft für die Berge mit einem guten Zweck verbinden und anderen in Notfällen helfen können.“

Zum 50er gratulierten Jürgen Hollendohner, Jürgen Leitner, Thomas Fuhs und Gerhard Lesch (Bild unten); im Geschenkkorb befand sich auch ein Exemplar des Buches „50 – Endlich nicht mehr jung!“, in dem Christina Lechner von der Ortsstelle Puchberg bereits im ersten Kapitel erfahrene Bergretter wie Friedl Schuster als Vorbilder beschreibt.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! 1