Alpin Notruf: 140

Am Sonntag, 27. Dezember 2020 wurden um die Mittagszeit Einsatz-Alarm ausgelöst.  Zwei Bergsteiger waren in die Breite Ries/Rote-Schütt-Flanke aufgestiegen. Trotz äußerst geringer Lawinengefahr – es galt Lawinenwarnstufe 1 – löste sich ein kleines Schneebrett in der Roten-Schütt-Flanke, das von einer kleinen Schneeverfrachtung am darüber gelegenen Kamm stammte. Einer der beiden Bergsteiger wurde rund 70 Höhenmeter in die Tiefe gerissen und erlitt Verletzungen am ganzen Körper mit Verdacht auf eine schwere Beckenverletzung. Sein Kamerad alarmierte sofort den Bergrettungsnotruf 140. Der rasch eintreffende Voraustrupp der Bergrettung Puchberg stieg von der nahe gelegenen Bürkle-Bergrettungshütte zum Verletzten auf. Starker Wind mit bis zu 100 km/h erschwerte den Aufstieg massiv und der ebenfalls alarmierte Notarzthubschrauber Christophorus 3 konnte aufgrund starker Windböen keine Bergung durchführen. Die Einsatzmannschaft des Notarzt-Teams stieg daher vom Schneebergdörfl aus ebenfalls zum Unfallort auf. Gemeinsam mit 25 Bergretter*innen der Ortsstellen Puchberg und Grünbach wurde der Verletzte nach der Erstversorgung mittels Gebirgstrage ins Tal gebracht und von dort weiter ins Krankenhaus. Noch vor Einbruch der Dunkelheit gegen 16:30 Uhr ist der Einsatz beendet.

„Trotz widrigster Bedingungen wurde der Einsatz mit Bravour abgewickelt“, lautet das Resümee von Ortsstellenleiter-Stv. Jürgen Leitner. Der diensthabende Einsatzleiter der Ortsstelle Puchberg, Thomas Fuhs, ergänzt: „Ich bin wirklich stolz, bei dieser Rettungsorganisation dabei zu sein. Alle Kameraden und Kameradinnen haben gezeigt, dass sie absolute Profis sind.“

Die Bergrettung Niederösterreich/Wien verweist im Zusammenhang mit dem jüngsten Einsatz erneut darauf, dass auch bei geringer Lawinenwarnstufe aufgrund von Verfrachtungen und entsprechender Wetterfaktoren Schneebretter abgehen können! Der Appell lautet daher sich auf den Websites des Lawinenwarndienstes und der Bergrettung vorab zu informieren und Gelände und Schnee- sowie Wetterfaktoren während der Tour immer im Auge zu behalten.

Quelle: Facebook/Bergrettung NÖ/W, Foto: M. Schönthaler/Ortsstelle Puchberg